Molekulare Allergiediagnostik

EUROLINE DPA-Dx

Molekulare Allergiediagnostik mit einzeln aufgereinigten Allergenkomponenten (Definierte Partialallergen-Diagnostik, DPA-Dx)

  • Bestimmung von spezifischem IgE gegen einzelne Allergenkomponenten
  • Indikation: unklare Befundlage, Verdacht auf multiple Sensibilisierungen oder geringer Therapieerfolg
  • Verbesserte Risikoeinschätzung schwerer allergischer Reaktionen (Anaphylaxie) und Auswahl der geeigneten Therapie
  • Hohe Qualität der Allergenkomponenten aufgrund strenger Qualitätskontrollen der hausinternen Produktion
  • Geringe Serummengen (100-400 µl) ausreichend
  • Indikationsspezifische Profile: Multiple Pollen-, Insektengift- oder pädiatrische Nahrungsmittelallergien
  • Integrierter CCD-Marker ermöglicht die Differenzierung von Mehrfachsensibilisierungen und Kreuzreaktionen gegen Zuckerstrukturen
  • Ermöglicht die gezieltere Auswahl einer spezifischen Immuntherapie
  • Schnelle und einfache manuelle Durchführung oder hocheffiziente halb- und vollautomatische Abarbeitung mittels EUROBlotOne, EUROBlotMaster und EUROLineScan

Auf Nummer sicher gehen bei Erdnussallergien

DPA-Dx Erdnuss Moderne Allergiediagnostik
  • Differenzierung „echter“ Erdnusssensibilisierungen (Ara h 1, Ara h 2, Ara h 3, Ara h 6, Ara h 7) von pollenassoziierten Kreuzreaktionen (Ara h 5 und Bet v 1)
  • Fundierte Risikoeinschätzung schwerer und systemischer Reaktionen (Anaphylaxie)
  • Gezielte Ernährungsberatung bei Sensibilisierung auf Niedrig-Risikokomponenten (Ara h 5 und Ara h 8 / Bet v 1)
  • Geringe Serummengen (100 – 400 μl) erforderlich – ideal für die Pädiatrie
  • Manuelle oder vollautomatisierte Durchführung möglich
  • Standardisierte Auswertung mittels EUROLineScan

EUROASSAY DPA-Dx

Inkubierter EUROASSAY DPA-Dx

Molekulare Allergiediagnostik mit einzeln aufgereinigten Allergenkomponenten (Definierte Partialallergen-Diagnostik, DPA-Dx)

  • Bestimmung von spezifischem IgE gegen einzelne Allergenkomponenten
  • Indikation: unklare Befundlage, Verdacht auf multiple Sensibilisierungen oder geringer Therapieerfolg
  • Verbesserte Risikoeinschätzung schwerer allergischer Reaktionen (Anaphylaxie) und Auswahl der geeigneten Therapie
  • Hohe Qualität der Allergenkomponenten aufgrund strenger Qualitätskontrollen der hausinternen Produktion
  • Geringe Serummengen (25 µl pro Einzelansatz) ausreichend
  • Indikationsspezifische Profile: Multiple Pollen-, Insektengift- oder pädiatrische Nahrungsmittelallergien
  • Integrierter CCD-Marker ermöglicht die Differenzierung von Mehrfachsensibilisierungen und Kreuzreaktionen gegen Zuckerstrukturen
  • Ermöglicht die gezieltere Auswahl einer spezifischen Immuntherapie
  • Automatisierte Inkubation und Auswertung der Objektträger mit dem EUROIMMUN IF Sprinter und EUROLineScan