Calprotectin

Calprotectin

Calprotectin wird von neutrophilen Granulozyten und Monozyten gebildet. Bei Vorliegen einer entzündlichen intestinalen Erkrankung wandern Granulozyten in das Darmlumen ein und setzen Calprotectin frei, welches dann mit dem Stuhl ausgeschieden wird. Die Konzentration von Calprotectin im Stuhl zeigt somit das Ausmaß eines entzündlichen Geschehens im Darm an. Aus diesem Grund ermöglicht dieser nicht-invasive Stuhltest:

  • Die Abgrenzung eines Reizdarmsyndroms (Colon irritabile - niedrige Calprotectin-Spiegel) gegenüber akuten und chronischen Darmentzündungen (z.B. virale oder bakterielle Infektionen, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa - erhöhte Calprotectin-Spiegel)
  • Die Kontrolle des Krankheits- und Therapieverlaufs bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen: Unter erfolgreicher Therapie sinken die ursprünglich erhöhten Calprotectin-Werte deutlich ab, bei einem Rezidiv steigen sie wieder an. Dabei korrelieren sie sehr gut mit den histologischen und endoskopischen Befunden – den Patienten können so Biopsien oder andere aufwendige Untersuchungen erspart werden.
  • Die unterstützende Befundung bei Verdacht auf neoplastische Veränderungen im Darm (z.B. Darmpolypen)
ProduktBestellnummer
Calprotectin-ELISAEQ 6831 W