HLA-DRB1 Shared Epitope

EUROArray HLA-DRB1 Shared Epitope

Auswertung mittels EUROArrayScan.
Auswertung mittels EUROArrayScan.

Das sogenannte „Shared Epitope“ ist der wichtigste genetische Risikofaktor für die Entstehung der rheumatoiden Arthritis. Es handelt sich hierbei um charakteristische Peptidsequenzen an der Position 70-74 der β1-Kette des humanen Leukozytenantigens DR (HLA-DR), die von unterschiedlichen Allelen des HLA-DRB1-Gens kodiert werden. Neben der genetischen Risikoabschätzung für das Auftreten einer rheumatoiden Arthritis stellt das „Shared Epitope“ auch einen prognostischen Marker für den zu erwartenden Krankheitsverlauf dar: Die Sequenzen QKRAA, QRRAA, RRRAA und DKRAA sind mit einem hohen Risiko für das Auftreten der rheumatoiden Arthritis sowie einem schweren Verlauf der Erkrankung assoziiert (Hochrisiko-Allele). Bei DRRAA, QARAA und DERAA handelt es sich hingegen um Peptidsequenzen, die mit einem geringen Erkrankungsrisiko in Verbindung gebracht und in einigen Studien sogar als protektiv beschrieben werden.

Mit dem EUROArray HLA-DRB1 Shared Epitope können in einem Ansatz alle Allele der relevanten „Shared Epitope“-Peptidsequenzen erfasst und unterschieden werden. Durch den integrierten parallelen Nachweis der „nicht-Shared Epitope“-Allele ermöglicht der EUROArray HLA-DRB1 Shared Epitope darüber hinaus die Unterscheidung zwischen homozygoten und heterozygoten Merkmalsträgern und erlaubt somit eine verbesserte Risikoabschätzung.

Verglichen mit anderen molekularbiologischen Verfahren zum Nachweis der "Shared Epitope"-Allele ist der EUROArray HLA-DRB1 Shared Epitope extrem einfach durchzuführen und erfordert keine vertieften molekularbiologischen Kenntnisse. Die Datenanalyse, Dateninterpretation sowie die elektronische Archivierung erfolgen vollautomatisch mittels der EUROArrayScan-Software.

ProduktBestell-Nr.
EUROArray HLA-DRB1 Shared EpitopeMN 5150