EUROLINE: Multiparameter-Linienblots für umfangreiche Antikörper‑Profile

Testprinzip

  • Als Antigen-haltige Festphase werden Membranstreifen mit mehreren aufgereinigten, biochemisch charakterisierten Antigenen verwendet, die als dünne parallele Linien aufgetragen sind. Die Membranen sind als BIOCHIPs an Kunststoff-Folien fixiert.
  • Im ersten Inkubationsschritt binden sich bei positiven Proben die nachzuweisenden Antikörper aus dem verdünnten Patientenserum an die Festphasen-gebundenen Antigene.
  • Im zweiten Inkubationsschritt reagieren diese Antikörper mit Alkalische-Phosphatase-markierten Anti-Human-Antikörpern.
  • Im dritten Inkubationsschritt werden die gebundenen Antikörper durch eine Farbreaktion mit einer Chromogen-/Substratlösung sichtbar gemacht. Sind spezifische Antikörper im Serum des Patienten vorhanden, erscheint eine dunkle Linie an der jeweiligen Antigen-Position.
  • Entsprechend den eingesetzten Antigenen können mehrere Antikörper simultan in ein und demselben Testansatz analysiert werden.

Unkomplizierte Durchführung, zuverlässige und einfache Auswertung

Inkubierte EUROLINE-Teststreifen (Profil Autoimmune Lebererkrankungen, ANA-Profil 3, Myositis-Profil 3)
  • Pro Patientenserum wird ein separater EUROLINE-Streifen inkubiert.
  • Gesamtdauer der Analyse etwa 105 Minuten.
  • Die Inkubation kann automatisiert werden mit dem EUROBlotMaster.
  • Alle Inkubationsschritte laufen bei Raumtemperatur ab.
  • Die Antigen-Linien befinden sich an genau definierten Positionen. Die Auswertung ist dadurch deutlich einfacher als bei Westernblots.
  • Auf jedem EUROLINE-Teststreifen wird die korrekte Durchführung der einzelnen Inkubationsschritte durch die Anfärbung der Kontrollbande signalisiert.
  • Positive und negative Resultate lassen sich einfach und sicher voneinander unterscheiden. Die Intensität der Banden korreliert mit dem Antikörpertiter.
  • Als Antigene kommen aufgereinigte, meist affinitätschromatographisch isolierte Antigene zum Einsatz. Auf den Membranstreifen sind keine überflüssigen Proteine vorhanden, die zu unspezifisch positiven Resultaten führen könnten.
  • Die inkubierten EUROLINE-Teststreifen können über längere Zeit archiviert werden, die Ergebnisse lassen sich einfach dokumentieren.
  • Das Programm EUROLineScan der Firma EUROIMMUN wurde geschaffen, um eine quantitative Auswertung der EUROLINE-Teststreifen zu ermöglichen, die Verwaltung der Daten zu erleichtern und die Resultate detailliert zu dokumentieren. Zunächst werden die inkubierten EUROLINE-Teststreifen mit einem Flachbett-Scanner optisch erfaßt. EUROLineScan erkennt selbständig die Positionen auch ungenau aufgelegter Streifen, identifiziert die Banden und mißt deren Intensität. Abschließend werden die Ergebnisse zusammen mit den Bilddaten gespeichert, und für jeden Patienten kann ein separater Befundbogen erstellt werden.

Nach oben