Cortisol

Klinische Bedeutung

Das Erkennen von belastendem Stress ist eine wichtige Grundlage, um viele Krankheiten zu behandeln und ihnen vorzubeugen. Die Quantifizierung biologischer Stressmarker stellt eine sichere und effiziente Möglichkeit dar, die Auswirkungen von Stressoren unabhängig von ihrer Ursache zu beurteilen.

Cortisol ist neben den Katecholaminen das wichtigste Stresshormon. Die Bildung von Cortisol in der Nebennierenrinde wird stimuliert durch das adrenocorticotrope Hormon (ACTH) aus dem Hypophysenvorderlappen, dessen Freisetzung durch das Corticotropin-Releasing-Hormon aus dem Hypothalamus stimuliert wird. Cortisol blockiert durch einen negativen Feedback-Mechanismus die Ausschüttung von ACTH in der Hypophyse. Diese komplexe Abfolge von regulatorischen Einflüssen wird als Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenachse (HHNA) oder Stressachse bezeichnet.

Die Synthese und Freisetzung von Cortisol erfolgt in einem zirkadianen Rhythmus. Sie ist etwa eine Stunde nach der durchschnittlichen morgendlichen Aufwachzeit am höchsten und am niedrigsten in den ersten Stunden des Nachtschlafs. Im Blut zirkuliert Cortisol überwiegend an Proteine gebunden. Nur freies Cortisol ist biologisch aktiv und klein genug, um ungehindert in den Speichel zu diffundieren. Das Probenmaterial Speichel eignet sich daher ausgezeichnet zur Bestimmung des biologisch aktiven Hormons.

Diagnostik

Die Konzentration von Cortisol im Speichel ist ein Indikator für die Aktivität der HHNA. Beim Morbus Cushing (Hypercortisolismus) sind die Cortisol-Werte dauerhaft erhöht, beim Morbus Addison hingegen erniedrigt.

Physischer und psychischer Stress führen zu einem Anstieg des freien Cortisols. Bei chronischem Stress, z. B. Burn-out oder chronischem Müdigkeitssyndrom, kann die erhöhte Cortisol-Produktion nicht dauerhaft aufrechterhalten werden (nicht-adaptiver Stress) und es kommt zu einem permanenten Abfall des Cortisol-Spiegels.

In Verbindung mit der Bestimmung von sekretorischer Alpha-Amlylase und sekretorischem IgA dient die Bestimmung des freien Cortisols der Abschätzung des Ausmaßes der individuellen physiopathologischen Wirkung von Stress (Stress-Reaktivität).

Ausgewählte Produkte:

Methode
Parameter
Substrat
ELISA
Cortisol
Nachweis in Saliva
Antikörper-beschichtete
Mikrotitergefäße
ELISA
sIgA
Nachweis in Saliva
Antikörper-beschichtete
Mikrotitergefäße
ELISA
Alpha-Amylase
Nachweis in Saliva
Antikörper-beschichtete
Mikrotitergefäße
Back to top