Androstendion

Klinische Bedeutung

Androstendion ist ein direkter Vorläufer von Testosteron und des Estrogens Estron. Es wird in Frauen und Männern in der Nebenniere und den Ovarien bzw. Hoden aus Progesteron und Dehydroepiandrosteron (DHEA) gebildet. Im Blut liegt der Großteil Androstendion niedrigaffin an Albumin gebunden vor. Die Androstendion-Spiegel im Blut sind bei Frauen und Männern ähnlich.

Diagnostik

Erhöhte Konzentrationen von 17-OH-Progesteron und Androstendion werden beim nichtklassischen („late onset“) Adrenogenitalen Syndrom (AGS) mit 21-Hydroxylase-Defizienz gefunden, zur Überwachung des AGS werden vorrangig 17-OH-Progesteron, Androstendion und Testosteron gemessen.  Für die Diagnose eines Hyperandrogenismus bei Patientinnen mit polyzystischem Ovar-Syndrom (PCOS) ist die Bestimmung von Androstendion im Serum sensitiver als von Gesamt-Testosteron.

Ausgewählte Produkte:

Methode
Parameter
Substrat
ELISA
Androstendion
Antikörper-beschichtete
Mikrotitergefäße
Back to top