Dihydrotestosteron

Klinische Bedeutung

5α-Dihydrotestosteron (DHT) ist das stärkste Androgen im Menschen und nach Dehydroepiandrosteron (DHEA), Androstendion und Testosteron das mit der höchsten Konzentration im Blut. DHT wird hauptsächlich durch das Enzym 5α-Reduktase aus Testosteron gebildet. Syntheseorte sind z. B. Prostata, Haut, Leber und Haarfollikel. Wie Testosteron liegt DHT hauptsächlich an das Sexualhormon bindende Globulin (SHbG) gebunden vor. DHT bindet mit 2- bis 5-fach höherer Affinität als Testosteron an den Androgenrezeptor. 

DHT ist entscheidend für die Ausbildung des männlichen Behaarungstyps und scheint an der Aufrechterhaltung der Libido und der sexuellen Funktionen des Mannes beteiligt zu sein.

Diagnostik

Niedrige Testosteron- und DHT-Spiegel treten bei Männern mit metabolischem Syndrom und/oder Typ-2-Diabetes auf. Männer mit 5α-Reduktase-Defizienz haben höhere Testosteron- und niedrigere DHT-Werte, die externen Genitalien sind nicht eindeutig ausgebildet. Erhöhte DHT-Werte werden mit Haarausfall (Alopecia androgenetica) in Verbindung gebracht. In Frauen mit Hirsutismus ist DHT erhöht.

Ausgewählte Produkte:

Methode
Parameter
Substrat
ELISA
Dihydrotestosteron
Antikörper-beschichtete
Mikrotitergefäße
Back to top