Beta-Amyloid

Beta-Amyloid

Die Alzheimer-Erkrankung ist mit 60-70 % die häufigste Ursache für das Auftreten von Demenz im Alter. Im Gegensatz zu der altersabhängigen, sporadischen Form von Alzheimer kann die familiäre, genetisch bedingte Form auch in jungen Erwachsenen ab 30 Jahren auftreten.

Für eine definitive Alzheimer-Diagnose ist eine Autopsie zum Nachweis der neuropathologischen Veränderungen (Plaques und Neurofibrillenbündel) im Gehirn der Patienten post mortem erforderlich. Die in-vivo-Diagnose („wahrscheinliche Alzheimer-Erkrankung“) basiert in erster Linie auf der klinischen Feststellung eines Demenz-Syndroms und dem Ausschluss möglicher reversibler Ursachen.

Insbesondere in frühen Krankheitsstadien ist die klinische Diagnosestellung unsicher und bedarf zusätzlicher messbarer Biomarker, die mit hoher Sicherheit die Erkrankung anzeigen. Die Konzentrationen löslicher Beta-Amyloid 1-42 und Tau-Proteine (Gesamt-Tau (T-tau) und phosphoryliertes Tau (P-Tau)) im Liquor reflektieren die Alzheimer-spezifischen neuropathologischen Veränderungen in Gehirn, wodurch eine Abgrenzung gegenüber gesunden Personen möglich ist. Die Ratio Beta-Amyloid 1-42 / Beta-Amyloid 1-40 im Liquor kann zur Differenzierung der Alzheimer-Erkrankung von vaskulärer Demenz beitragen.

Zur Unterstützung der Früh- und Differentialdiagnostik können außerdem bildgebende Verfahren eingesetzt werden.

ProduktBestell-Nr.
Beta-Amyloid-(1-42)-ELISAEQ 6521-9601-L
Beta-Amyloid-(1-40)-ELISAEQ 6511-9601-L